FAHAVALO, MADAGASCAR 1947

FR 20 NOV 18.30


Marie-Clémence Andriamonta-Paes
Madagaskar / Frankreich 2018 | OmE | 91 min



Q & A mit Marie-Clémence Andriamonta-Paes


Der sogenannte „Madagaskar-Aufstand“ (Insurrection malgache) gegen die französische Kolonialbesatzung bildet bis heute ein zentrales Ereignis im kollektiven Gedächtnis Madagaskars, das in diesem Jahr den 60. Jahrestag seiner Unabhängigkeit begeht. Nachdem Charles de Gaulle sein Versprechen gebrochen hatte, den Inselstaat als Dank für die Unterstützung der Alliierten in die Unabhängigkeit zu entlassen, brach im März 1947 ein Aufstand los.
Die Dokumentation FAHAVALO, MADAGASCAR 1947 zeichnet mit Hilfe von Archivmaterial und Zeitzeugenberichten die Hintergründe nach. Der Guerillakampf der lokalen „Fahavalo“ („Feinde Frankreichs“), die nur mit Speeren und Talismanen bewaffnet gegen die französischen Besatzer kämpften, konnte erst im Dezember 1948 niedergeschlagen werden.

FAHAVALO, MADAGASCAR 1947 erhielt eine Special mention beim JCC Carthage Film Festival in Tunesien und wurde mit dem “Documentaries of the world award“ beim 42. World Film Festival in Montréal / Canada ausgezeichnet.


Marie-Clémence Andriamonta-Paes ist in Madagaskar geboren und aufgewachsen. Sie gründete 1988 zusammen mit Cesar Paes die Produktionsfirma Laterit.
Zu ihren Projekten gehören Angano… angano… Tales from Madagascar (1989), Songs and Tears of Nature (1992), Saudade do Futuro (2001), Mahaleo (2005), An opera from the Indian Ocean (2012), Ady Gasy (2015) und Songs for Madagascar (2016). Fahavalo ist ihre erste Arbeit als Regisseurin.