CALL ME KUCHU

Samstag, 5. November 17:00
Malika Zouhali-Worrall und Katherine Fairfax Wright
USA/Uganda 2012 I DCP I OV I 90 min

call_me_kuchu_j

Seit Jahren versuchen christlich-religiöse Gruppen in Uganda ein verschärftes Anti-Homosexualitäts-Gesetz durchzusetzen, das Haftstrafen für Homosexuelle vorsieht. Der Dokumentarfilm von Malika Zouhali-Worrall und Katherine Fairfax Wright beschreibt das Leben des 2011 ermordeten, ersten sich öffentlich bekennenden schwulen Aktivisten Ugandas, David Kato, und das seiner Mitstreiter. Ruhig beobachtend zeichnet der Film ein Bild extremer Homophobie, christlich-religiösen Fanatismus’ und einer gerade daraus erstarkenden LGBT-Gemeinschaft.

linein

MALIKA ZOUHALI-WORRALL (*1984) arbeitet seit ihrem Politikstudium in Cambridge und Paris als freie Journalistin unter anderem für die Financial Times. Für CNN produzierte sie Reportagen aus Indien, Uganda und China. Eine Reportage über Arbeitsbedingungen von transsexuellen Angestellten in den USA war der Auslöser für ihren Debütfilm CALL ME KUCHU.

KATHERINE FAIRFAX WRIGHT (*1983) arbeitete nach ihrem Film- und Anthropologie-Studium an der Columbia University u.a. mit Bent-Jorgen Perlmutt, Nelson Walker III. und Fellipe Barbosa. Sie ist zudem als Produzentin und Fotografin aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.