Beats of the Antonov

DO 15 NOV 18.00


BEATS OF THE ANTONOV VON HAJOOJ KUKA
SUDAN / SÜDAFRIKA 2014 DCP OME 68 MIN
IN ANWESENHEIT VON HAJOOJ KUKA


Der Sudan befindet sich seit seiner Spaltung in zwei souveräne Staaten 2011 in einem Zustand permanenten Bürgerkriegs. Der sudanesische Filmemacher Hajooj Kuka verbrachte über 18 Monate in Flüchtlingscamps in der Region des Blauen Nil und den Nuba-Bergen, wo sich die Menschen vor den Antonov-Flugzeugen aus der Hauptstadt Khartum verstecken. Musikalische Traditionen gewinnen in dieser Zeit des Kriegs eine neue und vitale Bedeutung. Der Film zeigt auf, wie traditionelle Musiker das Rababa, ein Saiteninstrument, bauen und spielen und ganze Dörfer dazu bringen, beim Tanzen und Singen zu partizipieren – mit Texten, die vom Leben während des Kriegs inspiriert sind.
BEATS OF THE ANTONOV erzählt in emotionalen Bildern, wie es Menschen gelingen kann, mit Hilfe lokaler Musiktraditionen im Bürgerkrieg zu überleben.


HAJOOJ KUKA, geboren im Sudan, absolvierte zunächst ein Ingenieur-Studium im Libanon und studierte dann Film in New York. Er arbeitet als Reporter und Dokumentarfilmer und setzt sich aktiv für die Menschenrechte in seinem Heimatland ein. BEATS OF THE ANTONOV feierte seine Premiere beim Toronto International Film Festival, wo er den People‘s Choice Documentary Award gewann.