AFRIKAMERA PROJEKTE 2018

AFRIKAMERA PROJEKTE 2018

Seit seiner Gründung engagiert sich AFRIKAMERA im Bereich kulturelle Bildung und initiiert Dialogprojekte und Workshops im In- und Ausland.
Zentrales Ziel unserer Projekte ist der Austausch von Know-How und die Erprobung kollaborativer Arbeitsformen, die insbesondere auch auf die Bedürfnisse unserer afrikanischen Partner*innen eingehen. Dabei werden Workshops gemeinsam mit einer Vielzahl von Partner*innen im In- und Ausland realisiert.

2018 wird das Team von AFRIKAMERA direkt im Anschluss an das Festival an der Universität von Dschibuti zu Gast sein. Hier werden mehrtägige AFRIKAMERA WORKSHOPS zu den Themenfeldern Kuration, Festivalmanagement & Organisation und Marketing in Zusammenarbeit mit der Faculté des Lettres, Langues et Sciences humaines (FLLSH) stattfinden.

Zudem wird im Zuge der elften Ausgabe von AFRIKAMERA eine AFRIKAMERA RESIDENCY für Postproduktion realisiert. Der erste Stipendiat ist der burkinische Filmemacher SALAM ZAMPALIGRE, dessen Dokumentarfilmprojekt LE TAXI, LE CINÉMA ET MOI von einer internationalen Jury ausgewählt wurde.
Im November 2018 ist er eingeladen, in Berlin die Postproduktion seines Films zu realisieren.

SALAM ZAMPALIGRE arbeitet bereits seit mehr als zehn Jahren im Bereich Film und ist Mitglied des Kollektivs Génération Films. Seinen Abschluss machte er am Institut Supérieur de l’Image et du Son (ISIS) in Ouagadougou. Studienaufenthalte führten ihn außerdem nach Deutschland (Deutsche Welle), Frankreich (Université d’été de la FEMIS et Cifap) und in die Niederlande (Nederlands Films and Televisie Akademie).
Zampaligré hat zahlreiche erfolgreiche Kurzfilme gedreht und arbeitet derzeit an einem Spielfilm. Von Canal France International (CFI) wurde er 2013 ausgewählt, an einem Residenzprogramm für Drehbuch und Regie teilzunehmen. 2015 wurde er als einer der zehn besten jungen Drehbuchautoren des Kontinents ausgewählt, um an einem von Keewu Production (Lagardère) und CFI gemeinsam organisierten Talente-Workshop für Drehbuch in Dakar, Senegal teilzunehmen.

Der Aufenthalt umfasst neben Studioarbeit Mentoring von Expert*innen sowie Unterstützung bei der Erweiterung von Netzwerken, Wissensgrundlagen und Präsentations- möglichkeiten.

AFRIKAMERA RESIDENCY wird gefördert mit Mitteln des Auswärtigen Amts.