AFRIKAMERA 2019 DIALOG – VERNETZUNG – QUALIFIZIERUNG

AFRIKAMERA 2019
DIALOG – VERNETZUNG – QUALIFIZIERUNG

Seit jeher begreift sich AFRIKAMERA als Ort der Vernetzung und des Austauschs von Know-how zwischen Filmschaffenden, Produzent*innen, Verleihern und Festivalmacher*innen sowie Nichtregierungsorganisationen aus den Bereichen Bildungs- und Wissenstransfer und Entwicklungszusammenarbeit – aus Deutschland, der afrikanischen Diaspora und den afrikanischen Ländern.

So liegt ein besonderer Fokus von AFRIKAMERA 2019 – AFRICA LUSOFONIA auf Aktivitäten im Bereich Education, Wissenstransfer & Vernetzung sowohl im Nord-Süd- als auch Süd-Süd-Austausch.

AFRIKAMERA WORKSHOPS (Berlin)

Begleitend zum Filmprogramm werden eine Reihe von Workshops für die an AFRIKAMERA teilnehmenden Regisseur*innen und am Austausch mit afrikanischen Filmemacher*innen interessierte Professionals aus allen Bereichen der Filmwirtschaft angeboten.

Als Dozent*innen sind neben Alex Moussa Sawadogo (Künstlerische Leitung AFRIKAMERA & Fondsmanager des Jeune Creation Francophone) Antje Glawe (World Cinema Fund), Christine Tröstrum (Berlinale Talents), Florian Schewe (Produzent NO GOLD FOR KALSAKA) und Mama Keïta (Regisseur) bestätigt.

Das Spektrum der Workshops reicht von Aspekten der Filmförderung und
-finanzierung über Scriptwriting bis hin zu Fragen der Realisierung internationaler Co-Produktionen.

DIRECTORS LOUNGE ARSENAL (Berlin)

Im Foyer des Kinos ist über den Festivalzeitraum eine „Directors Lounge“ eingerichtet: Hier können sich die Regisseur*innen des Festivals mit Fachleuten aus Film- und Kreativwirtschaft, NGO`s und Medien austauschen und Kontakte knüpfen, bestehende Kooperationen vertiefen und zukünftige Projekte anbahnen.

AFRIKAMERA IMPACT BRUNCH (Berlin)

Durch die kontinuierliche Arbeit seit 2007 hat toucouleur e.V. ein diverses, afrikaweites, nationales und internationales Netzwerk aufgebaut. Am Festivalsamstag lädt das Team von AFRIKAMERA Filmschaffende und Multiplikator*innen aus Kultur, Politik, Medien und Entwicklungszusammenarbeit aus Deutschland und den afrikanischen Ländern zu einem Networking-Brunch ins Foyer des Arsenal Berlin ein. Die Teilnahme ist nur mit Voranmeldung möglich.

AFRIKAMERA WORKSHOPS (Kapverden)

Im Dezember 2019 wird in Praia (Kapverdische Inseln) in Zusammenarbeit mit der lokalen Produktionsfirma Kori Kaxoru Films, dem Cabo Verde International Filmfestival und dem Filmfestival von Sao Vicente die zweite Workshopphase des Projekts umgesetzt. Weil Ausbildungsmöglichkeiten im lusophonen Raum rar sind, wird das Team von AFRIKAMERA mit dem Ziel der Stärkung der lokalen Kreativwirtschaft eine Serie von AFRIKAMERA WORKSHOPS durchführen. Themenfelder sind Filmfinanzierung, DIY-Festivalmanagement & -organisation sowie Marketing für junge Filmemacher*innen, begleitet von Netzwerktreffen mit der ACACV (Cape Verdean Cinema Association). Die Aktivitäten werden im Nachgang der Workshops unter www.afrikamera.de/projekte dokumentiert.