THE GREAT LAKES I WORKSHOPS KIGALI & BERLIN, 2015

Im September 2015 war das Team von AFRIKAMERA für eine Reihe gemeinsamer Workshops zu Gast im KWETU FILM INSTITUTE in Kigali.

Weil Ausbildungsmöglichkeiten in Ruanda, Burundi und der Demokratischen Republik Kongo rar sind, führte das Team von AFRIKAMERA im transnationalen Austausch vom 13.-19. September 2015 eine Serie von Workshops zu folgenden Themenfeldern durch:

– Kuration & Programm-Management,
– Projektmanagement, Organisationsstruktur und Human Ressources / Finanzierung und Administration von Filmfestivals
– Produktionsmanagement und –koordination bei (Film)festivals
– Presse und Kommunikation

kigali_02

Aufbauend auf den Workshops und Trainings im Kwetu Film Institute erfolgte im November 2015 im Zeitraum von AFRIKAMERA der Gegenbesuch von Festivalmacher_innen, Regisseur_innen und Produzent_innen aus Ruanda, Burundi und der Demokratischen Republik Kongo, darunter Franck Mweze, Therese Bora und Protais Cherubala (3Tamis, Kongo), Eric Kabera, Jacques Rutabingwa, Liane Muhoza, Joel Karekezi und Marie Grace Nikuze (Kwetu Film Institute, Ruanda), Cynthia Niyonsaba und Leonce Ngabo (FESTICAB, Burundi) sowie Francine Munyana (COPRODAC, Burundi)

kigali_01

Im Zentrum der Workshops in Berlin stand die Vermittlung von praktischem Wissen im Bereich Filmproduktion. Diskutiert wurde weiterhin die aktuelle Situation für Filmschaffende in der Region der Großen Seen. Dabei ging es darum, die Arbeits- und Produktionsmöglichkeiten in einer angespannten politischen Situation auszuloten, die Bedingungen für Kooperationen zu erörtern und internationale Netzwerke zu präsentieren, um die Weiterentwicklung künstlerischer Arbeit zu garantieren. Kontrovers diskutiert wurde dabei auch das Recht auf freie Meinungsäußerung und künstlerische Freiheit in einer restriktiven gesellschaftlichen Atmosphäre.

kigali_03

AFRIKAMERA 2015 – THE GREAT LAKES verband so Austausch und Wissensvermittlung mit Filmpräsentationen und schlug eine direkte Brücke zwischen Deutschland und der Region der großen Seen. Als Forum trug das Projekt „The Great Lakes“ zur Professionalisierung vielversprechender junger Filmschaffender und Festivalmacher aus Burundi, der Demokratischen Republik Kongo und Ruanda bei.