AFRIKAMERA 2017 | 13. - 19. November

AFRIKAMERA in the press

Pegasus ohne Flügel
Das Festival »Afrikamera« wurde von afrikanischen Filmfesten gestaltet
Beratend waren die Filmfeste in Ouagadougou, Durban, Karthago und Kenya schon länger an der Afrika-Filmreihe beteiligt, die vom Verein toucouleur mit Unterstützung diverser Förderer ausgerichtet wird. In diesem Jahr stellen sie herausragende Filme aus ihrem Programm auch selbst vor

 

Ich war gerade woanders
Die Eröffnung eines Kulturprogramms ist meist eine öde Pflichtübung. Dass das auch ganz anders sein kann, bewiesen die Organisatoren beim Auftakt des am Mittwoch im Kino Arsenal begonnenen Filmfestivals „Afrikamera“.

 

Iron ladies, crying man
»Afrikamera 2010« in Berlin: Afrikanische Filmemacher wollen nicht länger als Entwicklungshelfer wahrgenommen werden.

 

Der Rhythmus des Lebens: Das Afrikamera-Festival im Arsenal
Genauso wichtig wie die Bilder ist im afrikanischen Kino die Musik. Die beim Festival Afrikamera gezeigten Filme (noch bis Samstag im Kino Arsenal) stellen nicht nur Musiker und Musikrichtungen vor, sondern zeigen auch Produktionen, deren Takt maßgeblich durch Reime und Beats bestimmt wird.

 

Vage Zukunft
Das diesjährige Afrikamera zeigte eine Werkschau an überwiegend aktuellen afrikanischen Produktionen. Sehr junge Filme, die den Eindruck vermittelten, dass sich Filmemacher des Kontinents mit ihren Arbeiten nicht wirklich jenseits von Gegenwart und Zukunft bewegen. Die Reflexion der afrikanischen Gesellschaften im 21. Jahrhundert gelang dem ein oder anderem Film vortrefflich. Ein eigenständiges, postkoloniales, afrikanisches Kino findet wohl so langsam seinen Weg.

 

Der Schwarze schnackselt gerne
Nach Meinung einer berühmt-berüchtigten Vertreterin der deutschen Aristokratie schnackseln die Bewohner des afrikanischen Kontinents gerne und auch viel und wohl auch fast nur das, wie die Dame 2008 noch einmal in einem weiteren Interview bekräftigte. Schon der damalige Interviewpartner Michel Friedmann stellte erwidernd vor gut zehn Jahren in einer Talkshow fest, dass auch andere Erdbewohner gerne schnackseln und wohl auch mehr als nur das, gleich den Afrikanern. Das auf diesem Kontinent gar Filme produziert werden, die sich nicht nur ausschließlich mit der Schnacksel-Thematik beschäftigen, sollte denn wohl auch kein Post-Geheimnis mehr sein, zumindest für all diejenigen, die nicht Gloria von Thurn und Taxis heissen.

She_themovie